top of page
  • AutorenbildQT

Wir stellen vor - 6. und letzter Teil dieser Beitragsreihe...

So schnell wie sie begonnen hat sind wir auch schon wieder am Ende unserer "Wir stellen vor" Beitragsreihe.

Heute gehen wir ins sGerstl und streifen ein wenig durch die Innere Stadt. Gequizzt wird dort dann am 16. Mai und am 13. Juni


"mit unkomplizierter Bodenständigkeit nicht nur kulinarisch verwöhnen"

Egal ob Sie Ihre Hochzeit dort feiern, mit Kollegen oder Freunden einen Platz zum Feiern suchen oder einfach essen gehen möchten - sGerstl ist dafür die richtige Adresse.

Wer das Traditionelle ebenso liebt wie den Lifestyle, ist hier genau richtig.

Denn bei uns werden Sie mit herzhaft-raffinierter Küche verwöhnt:  Schnitzel, Ripperl und eine Fülle von neu interpretierten Schmankerln aus der österreichischen und internationalen Küche erfreuen Ihren Gaumen. Damit Sie das Leben nach Herzenslust genießen können, bietet das sGerstl für Feiern aller Art die idealen Räumlichkeiten. Ob Sie im engen Familien- und Freundeskreis oder mit bis zu 250 Personen feiern möchten – das sGerstl macht´s zu einem unvergesslichen Fest!

Quelle: Webseite sGerstl











Innere Stadt - entspricht in etwa Wels in seinen historischen Grenzen Die Geschichte der Welser Innenstadt reicht zurück bis in die Steinzeit. Unter den Römern wurde Wels – zu einer Großstadt. Im 4. Jahrhundert ging die Bedeutung von Wels als Handelszentrum durch die Völkerwanderungen verloren. Erst im 8. Jahrhundert wurde Wels wieder mit einer Befestigungsanlage ausgestattet. Im 13. Jahrhundert – bereits unter der Regentschaft der Habsburger – formte sich das Gesicht des heutigen Stadtplatzes. Auch das Lederertor fand damals schon Erwähnung. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts veränderte sich die Innenstadt strukturell sehr stark. Wichtige Einrichtungen wie der Schlachthof, die Sparkasse oder das Stadttheater wurden in dieser Zeit gebaut. Es gab auch Pläne, eine Straßenbahn vom Hauptbahnhof zur Traunlände zu führen. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Karlsbrücke als letztes wichtiges Bauwerk dieser Zeit fertig gestellt.

Die Jahre zwischen den beiden Weltkriegen waren von hoher Arbeitslosigkeit gekennzeichnet. 1918 wütete auch die Spanische Grippe in Wels.

Quelle: Wikipedia


75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page